Login
E-Mail
Passwort
Registrieren?

AGB
1. Vertragsgegenstand

1.1
Der Provider erbringt alle Lieferungen und Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser AGB. Der Provider ist berechtigt, den Inhalt dieses Vertrages mit Zustimmung des Kunden zu ändern, sofern die änderung unter Berücksichtigung der Interessen des Providers für den Kunden zumutbar ist. Die Zustimmung zur Vertragsänderung gilt als erteilt, sofern der Kunde der änderung nicht binnen vier Wochen nach Zugang der änderungsmitteilung widerspricht. Der Provider verpflichtet sich, den mit der änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen.


1.2
Von diesen Geschäftsbedingungen insgesamt oder teilweise abweichende AGB des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Diese Geschäftsbedingungen gelten auch dann ausschließlich, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender AGB des Kunden unsere Leistungen vorbehaltlos erbringen.


1.3
Der Provider kann seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf einen oder mehrere Dritte übertragen (Vertragsübernahme). Dem Kunden steht für den Fall der Vertragsübernahme das Recht zu, den Vertrag fristlos zu kündigen.


2. Leistungspflichten

2.1
Der Provider gewährleistet seinen Kunden im Rahmen dieser Dienstleistung die Erreichbarkeit seiner Server durch Dritte über das Internet. Die Verfügbarkeit des Netzes beträgt im Jahresdurchschnitt 99%. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen der Server aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich des Providers liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter etc.) nicht zu erreichen ist. Der Provider kann den Zugang zu den Leistungen beschränken, sofern die Sicherheit des Netzbetriebes, die Aufrechterhaltung der Netzintegrität, insbesondere die Vermeidung schwerwiegender Störungen des Netzes, der Software oder gespeicherter Daten dies erfordern.


2.2
Der Kunde ist für das Laden der eigenen Daten auf dem Server selbst verantwortlich, ebenso für die Datensicherung. Um die Daten verändern und aktualisieren zu können, erhält der Kunde einen Benutzername, ein Passwort und die Internetadresse mitgeteilt. Der Kunde hat die Anmeldedaten geheim zu halten.


3. Nebenleistungen

3.1
Der Provider bietet seinen Kunden die Registierung sowie den Umzug von Internet-Domains an. Diese Leistung wird über den jeweils zuständigen Registry abgewickelt. Dabei ist der Kunde berechtigt und verpflichtet, gegenüber der jeweiligen Registry.


4. Vergütung

4.1
Der Kunde schuldet dem Provider eine monatlich zu zahlende Pauschale. Hostingpauschalen werden für einen Monat im voraus in Rechnung gestellt. Die Höhe wird in der Leistungsbeschreibung zum jeweiligen Produkt festgelegt. Zusätzlich kann eine Einrichtungsgebühr anfallen. Von dieser Pauschale umfasst ist die vertraglich vereinbarte Kapazität und das festgelegte Datentransfervolumen. Sollte der vereinbarte Umfang des Datentransfervolumens überschritten werden, ist der Kunde zur Entrichtung eines zusätzlichen Entgelts verpflichtet. Nimmt der Kunde das vereinbarte Datentransfervolumen nicht oder nur teilweise in Anspruch, bleibt er zur vollen Vergütung verpflichtet.


4.2
Zusatzleistungen werden je nach Art und Umfang, einmal in Quartal oder einmal im Jahr in Rechnung gestellt. Der Kunde erhält eine gesonderte Rechnung auf der diese Zusatzleistungen erkennbar sind.


5. Inhalte

5.1
Der Kunde ist verpflichtet, keine Inhalte einzubringen, durch die gegen gesetzliche Regelungen, Persönlichkeits- und Schutzrechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen wird. Er hat insbesondere die datenschutzrechtlichen Vorschriften zugunsten der Nutzer zu beachten. Er hat weiterhin die Verbreitung von Viren und Spam nach Möglichkeit zu verhindern und eine übermäßige Belastung der Netze durch ungezielte und unsachgemäße Verbreitung von Daten zu unterlassen. Er hat zu gewährleisten, dass seine auf dem Server des Providers eingesetzten Programme nicht mit Fehlern behaftet sind, die die Leistungserbringung durch den Provider stören könnten. Er hat alle Personen, die die Dienste des Providers nutzen, auf diese Pflichten hinzuweisen. Bei einem Verstoß gegen diese Pflichten steht dem Provider das Recht zur fristlosen Kündigung zu. Bei Verdacht auf Verstoß kann Der Provider bis zur Aufklärung die betroffenen Server und/oder Teilbereiche vorübergehend sperren. Die Sperrung der Inhalte führt nicht zum Verlust des Vergütungsanspruchs des Providers. Der Provider hat den Kunden über diese Sperre zu unterrichten. Der Provider behält sich das Recht vor, rechtlich bedenkliche Inhalte zu sperren. Hat der Kunde die Pflichtverletzung zu vertreten, ist er zum Ersatz des dem Provider aus der Pflichtverletzung entstehenden Schadens bzw. zur Haftungsfreistellung verpflichtet.


6. Haftung

6.1
Der Provider haftet nicht für entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen, Schäden aus Ansprüchen Dritter und sonstige unmittelbaren Schäden. Ausgenommen von der Haftungsbeschränkung sind Schäden, die der Provider vorsätzlich oder grob fahrlässig zu vertreten hat. Der Provider haftet nicht für die Funktionsfähigkeit Dritter, die an der Leistungserbringung beteiligt sind.


7. Vertragsdauer

7.1
Jeder Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Mindestlaufzeit bei Hosting-Verträgen beträgt ein Jahr. Die ordentliche Kündigung ist für beide Seiten schriftlich innerhalb einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende Möglich. Das Recht der Vertragspartner zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt davon unberührt.


8. Schlussbestimmungen

8.1
Ergänzungen oder änderungen dieser AGB werden 2 Wochen nach Veröffentlichung auf der Website vom Provider wirksam. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.